Aktuelles VW
Haben Sie Fragen oder möchten einen Termin vereinbaren? Schnell & einfach per E-mail oder Anruf!

Aktuelles VW

  • Volkswagen Heritage verleiht Ivan-Hirst-Preis an die Absolventin Ariyen Kazem

    Der diesjährige Ivan-Hirst-Preis des Konzernarchivs der Volkswagen AG geht an die Wirtschaftswissenschaftlerin Ariyen Kazem. Ausgezeichnet wird sie für Ihre Masterarbeit zur Internationalisierung von Volkswagen, für die sie im Konzernarchiv umfassend recherchiert hat.

    Volkswagen.de:

    Volkswagen Heritage verleiht Ivan-Hirst-Preis an die Absolventin Ariyen Kazem
  • Volkswagen setzt sich für verbesserte Arbeitsbedingungen im Kleinstbergbau von Kobalt im Kongo ein

    Als verantwortungsvolles Unternehmen setzt sich Volkswagen aktiv für die Verbesserung des Kleinstbergbaus von Kobalt in der Demokratischen Republik Kongo sowie der Lebensbedingungen der Menschen in den umliegenden Gemeinden von Minen ein. Kobalt ist wichtiges Rohmaterial bei der Produktion von Autobatterien. Der Abbau im Kleinstbergbau bringt Risiken für Umwelt und Menschen mit sich. Um diese Risiken zu minimieren, tritt das Unternehmen der Initiative „Cobalt for Development“ bei.

    Volkswagen.de:

    Volkswagen setzt sich für verbesserte Arbeitsbedingungen im Kleinstbergbau von Kobalt im Kongo ein
  • Produktion von E-Antrieben in China gestartet

    Volkswagen Group Components stärkt seine Rolle als Schlüssellieferant von zentralen E-Komponenten für die Marken und Joint Ventures des Volkswagen Konzerns auf dem wichtigsten Markt für Elektromobilität. Ab sofort wird im chinesischen Komponentenwerk Tianjin der auf dem Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) basierende Antrieb APP 310 gefertigt. Er kommt in den Modellvarianten des Volkswagen ID.4 der Partner FAW (ID.4 CROZZ) und SAIC (ID.4 X) zum Einsatz. Künftige MEB-Modelle des Konzerns für China werden ebenfalls lokal beliefert. Den APP 310-Motor für die aktuellen und künftigen MEB-Modelle in Europa und Nordamerika fertigt das Leitwerk für elektrische Antriebe der Komponente in Kassel.

    Volkswagen.de:

    Produktion von E-Antrieben in China gestartet
  • Volkswagen Konzern erhöht Investitionen in Zukunftstechnologien auf 73 Milliarden Euro

    Der Volkswagen Konzern treibt die Transformation zum digitalen Mobilitätskonzern weiter voran und investiert im Rahmen der Planungsrunde 69 in den kommenden fünf Jahren rund 73 Milliarden Euro in E-Mobilität, Hybridisierung und Digitalisierung. Das gab der Konzern nach der heutigen Sitzung des Aufsichtsrats bekannt. Die Ausgaben für Sachanlagen sowie Forschung und Entwicklung in Zukunftstechnologien wurden damit auf 50 Prozent der Gesamtsumme von rund 150 Milliarden Euro erhöht (Vorplanung: 40 Prozent). Deutlich gestärkt wird das Schlüsselthema Digitalisierung, in das bis Mitte des Jahrzehnts rund 27 Milliarden Euro und damit etwa doppelt so viel wie noch im vorherigen Planungszeitraum fließen werden. In die E-Mobilität werden rund 35 Milliarden Euro investiert. Für die Hybridisierung des Modellportfolios sind weitere rund 11 Milliarden Euro eingeplant.

    Volkswagen.de:

    Volkswagen Konzern erhöht Investitionen in Zukunftstechnologien auf 73 Milliarden Euro
  • Vordenker*innen für Mobilität von morgen gesucht

    Volkswagen wandelt sich weiter. Im Zentrum dieses Wandels steht die Vision, Mobilität für die kommenden Generationen zu gestalten: elektrisch, digital, nachhaltig und damit am Puls der Zeit.
    Die neue Personalmarketing-Kampagne #HelloPossible 2.0 wendet sich gezielt an potenzielle Kandidat*innen in den Zukunftsbereichen IT-, Digitalisierung und Elektrifizierung. In diesen Feldern hat Volkswagen derzeit den größten Bedarf an hochqualifizierten Experten*innen, um den Wandel zu einem softwaregetriebenen Mobilitätsunternehmen und die Umstellung auf Elektromobilität erfolgreich voranzutreiben. Herzstück der ersten ‚digital only‘ Personalmarketing-Kampagne von Volkswagen sind mehrere Mitarbeiter-Testimonials, die zeigen, was Volkswagen für die angesprochenen Zielgruppen als Arbeitgeber so besonders macht. Ob bei der Batteriezellentwicklung, dem Aufbau einer Industrial Cloud in der Produktion oder dem UX/UI-Design für mobile Services – wer bei Volkswagen in einem Zukunftsbereich tätig ist, arbeitet nicht nur in einem attraktiven Arbeitsumfeld, sondern kann Einfluss darauf nehmen, wie die Zukunft der Mobilität aussehen wird.

    Volkswagen.de:

    Vordenker*innen für Mobilität von morgen gesucht
  • Laden zuhause: Käufer des ID. Charger erhalten Wallbox-Förderung

    Die Nationale Leitstelle Ladeinfrastruktur und die KfW haben heute die Förderfähigkeit der Volkswagen Wallboxen ID. Charger Connect und ID. Charger Pro offiziell bestätigt. Damit erhalten Käufer in Deutschland ab dem 24. November 2020 eine staatliche Prämie in Höhe von 900 Euro pro Wallbox. Durch die Förderung werden vernetzte Wallboxen fast immer zur günstigeren Wahl. So ist der geförderte, vernetzte ID. Charger Connect unter dem Strich mehr als 700 Euro günstiger als die nicht vernetzte, nicht geförderte Basisversion des ID. Chargers. Die vollständige Liste der förderfähigen Wallboxen ist seit heute auf der Internetseite der KfW unter www.kfw.de einzusehen.

    Volkswagen.de:

    Laden zuhause: Käufer des ID. Charger erhalten Wallbox-Förderung
  • Panel-Talk im DRIVE. Volkswagen Group Forum: "Mut. Glück. Tatkraft. Was macht Pioniere aus?“

    Im Rahmen der aktuellen Ausstellung „Porsche – Pionier der Elektromobilität“ sprach Moderator Cherno Jobatey mit Gästen zum Thema „Mut. Glück. Tatkraft. Was macht Pioniere aus?“. Teilnehmer waren der Vorstandsvorsitzende der Porsche AG, Oliver Blume, Model und Unternehmerin Sara Nuru sowie Unternehmerin und Keynote Speakerin für Change Management Yasemin Yazan. Achim Stejskal, Leiter Porsche Museum und Historische Öffentlichkeitsarbeit, und Mattias Ulbrich, Geschäftsführer Porsche Digital, setzten inhaltliche Impulse. Ein Live-Mitschnitt aller Höhepunkte der Veranstaltung ist ab heute HIER auf dem YouTube-Kanal sowie der Website des DRIVE verfügbar.

    Volkswagen.de:

    Panel-Talk im DRIVE. Volkswagen Group Forum: "Mut. Glück. Tatkraft. Was macht Pioniere aus?“